Familienstellen

Der in diesem Seminar angewandte familien-systemische Ansatz nach Bert Helinger befasst sich vor allem mit Verstrickungen des Einzelnen im System der Herkunftsfamilie. Diese kann sich hemmend auf fast alle Lebensbereiche (Beziehung, Ehe, Beruf, usw.) auswirken, ohne dass es dem Betreffenden bewusst ist. So kann jemand, ohne es zu wissen, einen ihm nicht gemässen Platz in der Schicksalsgemeinschaft der Familie einnehmen und so über Mechanismus und Stellvertretung, Nachfolge und Ausgleich anfällig sein für chronische Schwierigkeiten in Beziehungen, für Gesundheitsstörungen und Unfälle und sogar zu Selbstmord neigen. In der konkreten Seminararbeit wird mit Hilfe von Familienaufstellungen (ohne dass die Familie zugegen ist) das lebenshemmende innere System des Einzelnen deutlich. In einem weiteren Schritt wird die Thematik mit Hilfe von teilnehmenden Helfern zu einer Lösungskonstellation verändert, in welcher der Klient (Themen-Aufsteller) seinen ihm gemässen Platz einnimmt. Das so entstandene Bild kann vom Klienten verinnerlicht werden und auf diese Weise lösend auf alte Verstrickungen im Familiensystem wirken. Dadurch wird eine ressourcenvolle Kraft frei, die vorwärts bringt und neue Wege öffnet.

Kursleiter
Georg Abele, Systemischer Therapeut und Ausbildner

Zeit
Kurs 3.2   Samstag   09:00 - 18:00 Uhr   (dazwischen 1 ¼ Std. Mittagspause)

Datum
Kurs 3.2   05.05.2018

Ort
Kurslokal Freizeitwerkstatt, Kindergarten Ausserfeld, Oberentfelden

Kosten
Kurs 3.2   Fr.  150.00 für Aufsteller mit einer Thematik
               Fr.    50.00 für teilnehmende Helfer